Evangelische
Kirchengemeinde
Fahrenbach

Aktionen

Sommerabschluss 2018:
Zu unserem diesjährigen Abschluss vor der Sommerpause trafen wir uns am DGH, um uns von dort gemeinsam auf den Weg nach Fahrenbach zur Kneippanlage zu machen.
Nach einer guten Stunde hatten wir den Weg bewältigt und kamen in Fahrenbach an. Dort warteten schon verschiedene Spielsachen und natürlich das Wasser der Kneippanlage auf uns. Auch der Pfarrer kam mit seiner Familie vorbei, um mit uns zu essen. Pünktlich zur Mittagszeit fing es an zu regnen, sodass wir unser Mittagessen in den nahegelegenen Pavillon verlegten (unser improvisiertes Taxi dorthin war sicherlich ein Highlight des Tages) und einen "Lieferservice" von der Grillstelle zum Pavillon einrichteten. Hier verabschiedeten wir auch unseren Mitarbeiter Luca und zwei unserer KiGo-Kinder. Bald hatte es zum Glück aufgehört zu regnen, sodass wir noch draußen spielen konnten, bis wir abgeholt wurden.


Kirchenbesichtigung:
Am 14.04.2018 waren wir in der evangelischen Kirche in Fahrenbach. Dort wurden wir auch schon von unserem Pfarrer erwartet, der uns an diesem Tag die Kirche zeigte. Zuerst haben wir uns gemeinsam den Altar angeschaut und danach durften alle Kinder auf die Kanzel steigen und etwas über Gott erzählen - genau, wie es ein Pfarrer normalerweise im Gottesdienst tut. Am Taufbecken erinnerten wir uns alle symbolisch an unsere Taufe, bevor wir auch die Sakristei anschauen durften. Das Highlight des Tages war sicherlich die Besichtigung der Empore und der Orgel, an der wir hautnah erleben durften, wie ein Ton entsteht.


Krippelspiel 2017:
In diesem Jahr waren wir mit der Maus Frederick auf der Suche nach Weihnachten. Nach kurzer Vorstellung des Kinderbuchs, in dem Frederick nicht wie alle anderen Mäuse Nüsse und Mais, sondern Sonnenstrahlen für die Überwinterung sammelt, eröffneten unsere beiden Fredericks das Anspiel. Da sie die Unterhaltung von Kindern über Weihnachten gehört hatten, wollten sie wissen, was es denn mit diesem "Wein-nachten" auf sich hat  - das hörte sich dich eher traurig an.
Und so fragten sie die Gans, die von Weihnachten überhaupt nicht begeistert ist, trafen auf die Hausfrau, für die Weihnachten sehr stressig ist und setzten sich zum erschöpften Weihnachtsmann, um mit ihm zu plaudern.
Bis sie schließlich den Hirten trafen, der ihnen die Weihnachtsgeschichte erzählt und ihnen so erklärt, dass Weihnachten eine schöne und keine traurige Zeit ist.


Sommerabschluss 2017:
Fast schon traditionell fand auch 2017 wieder die Lesenacht als Abschluss vor den großen Ferien statt. Erstmalig richteten wir es uns hierzu in Trienz im Dorfgemeinschaftshaus gemütlich ein. Die Bücher hierfür wurden, wie bereits an vergangenen Lesenächten, teils von den Kindern selbst mitgebracht, teils von den Mitarbeitern Lesematerial aus der Bücherei organisiert.
Die "Anreise" war Samstagabend: Zuerst wurde in der Halle ein, bzw. DER, geeignete Schlafplatz ausgesucht und alles schon für eine hoffentliche rholsame Nacht voller schöner Träume vorbereitet. Es wurden Isomatten ausgelegt, Luftmatratzen aufgepumpt, Kuscheltiere und Schlafsäcke sowie Spielsachen und Bücher platziert.
Als nächstes wurde sowohl drinnen als auch draußen gespielt, getobt, gebastelt und gelacht. Währenddessen wurde von einigen Kindern und Mitarbeitern schon das Abendessen vorbereitet. Nachdem sich dann alle an den köstlichen Spagetti Bolognese gestärkt hatten, wurde munter weiter gemacht.
Gegen 22.00 Uhr wurde es allerings spannend. Knicklichter wurden verteilt. Was es damit wohl auf sich hatte? Des Rätsels Lösung: Die Nachtwanderung stand an! Auf ging's durch den Trienzer Forst. Mutig liefen alle mit  - auch die Jüngsten hielten sich tapfer.
Wieder zurück im DGH angekommen, bereitete man sich so langsam auf die Nachtruhe vor.

Nach einer mehr oder weniger schlafreichen Nacht, starteten wir mit einem leckeren Frühstück in den Tag. Den Abschluss der Lesenacht bildete dann der Kindergottesdienst - nach diesem wurden die Kinder sozusagen in die großen Ferien entlassen.


 

Sommerabschluss 2016:
Der Abschluss in diesem Jahr startete in Trienz, von wo aus über die Wanderbahn zum Grillplatz in Fahrenbach liefen. Während das Essen vorbereitet wurde, waren wir in der Kneippanlage, um uns abzukühlen, denn es war sehr heiß an diesem Tag. Außerdem spielten wir verschiedene Teamspiele, bei denen alle mitmachen konnten. Unser Mittagessen - Grillgut und von Eltern zubereitete Salate - wartete dann schon auf uns. Als alle satt waren, spielten wir noch eine Weile und erkundeten den Wald. Ein gemeinsamer Segen war der passende Abschluss eines gelungenen KiGo-Jahres.


 Krippenspiel 2015:

Unser Krippenspiel 2015 "Was hat wohl der Esel gedacht?" betrachtete die Weihnachtsgeschichte aus einer eher ungewöhnlichen Perspektive. Es handelte von einem Esel, dessen Nachtruhe von zwei Menschen gestört wurde, die dann auch noch seine Futterkrippe mit ihrem Baby besetzten. Unerhört!! Nach zahlreichen Unterhaltungen mit dem Ochs, einem Schaf und schließlich einem Engel erkannte er doch, wer das Baby war. Welch eine Ehre, dass Gottes Sohn in seiner Futterkrippe lag!
Abgeschlossen wurde das Stück mit dem gleichnamigen Kinderlied.


 

Sommerabschluss 2015:

Die Mitarbeiter erinnerten sich daran, wie besonders eine Lesenacht war, als sie selbst als KiGo-Kind im KiGo waren und beschlossen deshalb, dass es mal wieder Zeit für eine Lesenacht war!

Ausgestattet mit allem, was man zum Schlafen braucht, wurden wir von unseren Eltern zum Gemeindehaus in Fahrenbach gebracht. Der perfekte Schlafplatz musste erst gefunden und eingerichtet werden, bevor zum Spielen übergegangen werden konnte. Zum Abendessen, bei dessen Vorbereitung einige der Kinder geholfen hatten, kamen wir alle wieder zusammen - Spagetti mit Tomatensoße schmecken jedem!

Nach dem Abendessen fingen wir an zu lesen oder bekamen vorgelesen bis wir gegen 22 Uhr zur Nachtwanderung aufbrachen. Mit Taschenlampen ausgerüstet machten wir uns auf den Weg in Richtung des Ortsrandes, wo unsere Taschenlampen zum Einsatz kamen.

Danach gingen manche schlafen -  ein aufregender Tag macht müde. Die anderen lasen leise mit ihren Taschenlampen bis sie müde waren.

Am Sonntagmorgen waren manche Kinder schon früh wach, andere mussten zum Frühstück überredet werden ;)

Gemeinsam frühstückten wir, für jeden war etwas dabei!

Wie Sonntag morgens üblich, machten wir noch einen KiGo, bevor jeder sein Nachtlager abbaute und alles wieder einpackte.

 

Die Lesenacht gefiel den Kindern so gut, dass sie am liebsten jeden Sonntag eine gemacht hätten :) 

 


 

Sommerabschluss 2014:

Als Abschluss vor der Sommerpause hatten wir dieses Jahr etwas Besonderes geplant: Einen Ausflug zum Wasserspielplatz auf dem LGS-Gelände Mosbach und anschließendes Eisessen in der Innenstadt.

Bereit zur Abfahrt trafen wir uns am Kindergarten und fuhren nach Mosbach. Dort angekommen, liefen wir in die LGS zum Wasserspielplatz. Im KiGo hatten wir extra für diesen Tag Boote gebaut, die wir in der Elz schwimmen lassen konnten. Da es an diesem Tag sehr warm und sonnig war, konnten wir in Badekleidung auf dem Wasserspielplatz spielen!

Nachdem wir uns ausgetobt hatten, liefen wir wieder in die Innenstadt zurück und bestaunten die dort aufgestellten Alltagsmenschen. An unserem Ziel (Eisdiele) angekommen, aßen wir noch ein Eis und verabschiedeten uns danach in die Sommerpause.

 


 

Krippenspiel 2013:
Dieses Jahr führten wir unser Krippenspiel mit Unterstützung aus dem Jugendkreis auf. Zu Beginn erzählte Lukas seinen Freunden Ronja und Svenja stolz, dass er noch zur Krippenspielprobe müsse bevor er zur Geburtstagsparty einer gemeinsamen Freundin nachkomme - zum Unverständnis seiner beiden Freunde. Die Zweifel der beiden an der Glaubwürdigkeit der Weihnachtsgeschichte wollten wir beseitigen und nahmen sie mit zu den Hirten auf das Feld. Dort erlebten sie die Verkündigung des Engels, genauso wie die Wanderung der Hirten nach Bethlehem. An diesem Ort fanden sie gemeinsam mit den Hirten Maria und Josef mit Jesus im Stall und lernten auch die Heiligen Drei Könige kennen. Nach diesem Erlebnis zweifelten beide nicht mehr an der Geschichte, die ihnen als Kind schon erzählt worden war.
Mit dem Lied "Das Kind in der Krippe (Er ist dein Freund)" vom Kinderliedermacher Volker Rosin zeigten wir der Gemeinde noch einmal, dass Jesus unser Freund und immer bei uns ist.